Electroreturn Blog - Elektroschrott unter der Lupe

Handys in Rente – warum unsere Schubladen Wertstofflager sind.

avatar

von
in Rohstoffe - das Innenleben
am 5. Februar 2012

Wer umweltbewusst ist, kommt nicht umhin, gelegentlich ein schlechtes Gewissen zu haben. Wie war das eigentlich früher? Haben elektronische Geräte damals nicht viel länger gehalten? Muss es wirklich immer das neueste Modell sein? Es ist sicher nicht leicht, sich dem Sog elektronischer Innovationen zu entziehen und oft ist es auch nicht sinnvoll. Ein Smartphone etwa bringt gegenüber dem guten alten Handy-Knochen von vor 10 Jahren im Alltag viele Erleichterungen und lässt uns am technischen Fortschritt teilhaben. Doch auch wer nicht verzichtet, kann sich verantwortungsvoll verhalten.

© arekmalang - Fotolia.com

Der Präsident des Umweltbundesamtes Flasbarth forderte im vergangenen Jahr die Deutschen auf, ihre Mobilfunkgeräte mehr zu schätzen. Sie seien „wahre Rohstofflager“. Den Materialwert von aussortierten Handys in deutschen Haushalten beziffert seine Behörde auf 65 Millionen Euro. In der Tat sind in der Krise die Rohstoffpreise gestiegen. Kupfer, Gold, Palladium und andere Wertstoffe, die in Handys eingebaut werden, sind teuer geworden. Recycling trägt dazu bei, solche Preisschwankungen abzufedern. Wertschätzung bedeutet also nicht nur, pfleglich mit seinem Handy umzugehen, sondern auch dafür zu sorgen, dass es ordentlich recycelt wird. Wer sein Handy entsorgen will, kann damit etwas Gutes tun.

Das eigene Mobilfunkgerät ist sicher nur ein kleiner Baustein. Nur 25% des Handys bestehen aus Metallen. Nimmt man allerdings Millionen Geräte zusammen, entsteht ein gewaltiges Vorkommen. Ein Beispiel: etwa 7% des Handys besteht aus Kupfer, das unter großem Energieaufwand zumeist in Chile abgebaut wird. Von dort gelangt es zum Gerätehersteller und von dort wiederum in den weltweiten Handel. Bis wir auf unseren Handys fröhliche SMS tippen können, hat der Bestandteil Kupfer geschätzte 40.000 km zurückgelegt. Ein ungeheurer Transportweg und ein immenser Einsatz von Energie, der durch gezieltes Recycling verringert werden kann.

Wir möchten uns künftig hier im Blog die einzelnen Wertstoffe in Elektrogeräten einmal genauer ansehen und über ihr Vorkommen und ihren Abbau berichten. Bis dahin: Schauen Sie doch gleich mal in Ihren Schubladen nach, ob Sie dort noch ein kleines Wertstofflager haben. Vielleicht können auch Sie ein Handy entsorgen! Dann schnell einen Umschlag besorgen, eine Versandmarke bei ELECTRORETURN herunterladen und ab geht die Post zum Recycling!

Kommentare (5)

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Diese Felder sind Pflichtfelder

 

Seite weiterempfehlen

Bitte geben Sie die angezeigten Zeichen ein.
Bitte Groß/Kleinschreibung beachten.

*Diese Felder sind Pflichtfelder

Kommentarrichtlinien...